Rettungshunde-Wunder zur Adventszeit

Veröffentlicht am 29.11.2019

Ende Oktober, an einem dunklen Trainingsabend, kommt die junge Hündin Ida verstört und schwach aus dem Wald zu ihrer Hundeführerin zurück. Was ist los? Vor ein paar Minuten war sie das typische Labrador Energiebündel! Die Hundeführerin handelt schnell und sofort war die Staffel Tierärztin zur Stelle und stellte die erste Diagnose. Ohne zu zögern wird das Team von einer Staffelkollegin in die Tierklinik gefahren, wo sich die Diagnose innere Blutung im Brustkorb nach einem stumpfen Trauma bestätigt.

Mehrere Tage bangt Ida’s Familie und die ganze Staffel um ihr Leben. Sie ist kollabiert und hat Blutspenden von anderen Staffelhunden bekommen. Das erhoffte Wunder wird war – nach einer langen Woche geht es mit Ida wieder Bergauf und sie erholt sich soweit, dass sie jetzt in der Adventszeit langsam wieder mit normalem Auslauf und einfachen Trainingseinheiten anfangen kann. Schon bald wird auch sie ein erfolgreicher Rettungshund sein.

 

Wenn man es zulässt und jemanden sein Vertrauen schenkt, kann daraus eine wunderbare Beziehung entstehen. Tierbesitzer kennen dieses Gefühl und durch die Zusammenarbeit als Rettungshunde Team erfährt man eine ganz besondere Verbindung zu dem Partner Hund. Sie wachsen zusammen während sie sich auf Prüfungen vorbereiten und an diesen teilnehmen und erfahren u.a. Frust, Freude, Aufregung und Anstrengung. Die Teams werden in den Trainings bestmöglich ausgebildet, um in den Einsätzen auch unbekannte Situationen zusammen zu meistern. Die Hundeführer sind sich bewusst wie viel sie von Ihren Hunden lernen können – aber auch über sich selbst und wie viel Vertrauen und Liebe sie von ihren Hunden geschenkt bekommen.

Deshalb ist es schwer, wenn man sich von einem solch guten Freund und Teampartner verabschieden muss. Dieses Jahr mussten sich vier Hundeführer durch schweres Schicksal, Krankheit oder nach einem langen erfüllten Leben von ihrem guten Freund verabschieden. In Dankbarkeit bleiben die vier kleinen Helden Lilly, Matty, Max und Blacky in den Herzen der Staffel.

Die BRH Rettungshundestaffel Rhein-Lahn-Taunus e.V.  schätzt es sehr aus vielen mutigen Menschen zu bestehen, die sich von Herzen und mit Können in das Ehrenamt mit ihrer Zeit und Geld einbringen. Die Staffel ist unendlich dankbar für das Vertrauen ihrer Einsatzkräfte und deren Hunde.

Nur so kann man Einsätze erfolgreich meistern und die jährlichen Prüfung bestehen, der sich im November Einige gestellt haben.

Anfang November war wieder Prüfungswochenende bei der BRH Rettungshundestaffel Rhein-Lahn-Taunus und dieses ist mit wunderbaren Ergebnissen absolviert worden. Die Staffel freut sich über fünf bestandene Hauptprüfungen und eine bestandene Wiederholungsprüfung!

Besonders zu erwähnen ist wie souverän Cindy Strack und Diana Wagner ihre aller erste Flächenprüfung gemeistert haben.

Auch Sonja Späth mit Tough und Nadine Busch mit Ace haben die Hauptprüfung in der Sparte Fläche mit Erfolg absolviert.

Lukas Busch bestand die Hauptprüfung mit Ace sowie Nadine Busch mit Mila die Wiederholungsprüfung in der Sparte Trümmer.

Sie können einige der Staffelmitglieder und ihre Hunde auf dem Weihnachtsmarkt in Burgschwalbach am 30.11.2019 und am 30.11./01.12.2019 in Nastätten treffen. Weitere Informationen über die Arbeit der Rettungshundestaffel finden Sie auf Facebook unter de.facebook.com/rhsrheinlahntaunus und auf der Homepage .