Technische Unterstützung zur Rehkitzrettung

Veröffentlicht am 23.05.2019

Bogel – 22.05.2019

Luftgestützte Rekitz-Rettung mit der BRH-Drohne in Bogel

Am Mittwoch den 22.05.2019 wurde das Drohnen-Team unserer Staffel zur Rehkitz-Rettung nach Bogel angefragt. Landwirt Torsten Ruppmann und Familie plante am Abend ein ca. 8ha großes Luzerne-Feld in Waldrandlage zu mähen. Um sicherzustellen, dass keine Kitze unter das Mähwerk geraten, wurde die das Drohnen-Team unserer Rettungshundestaffel angefordert. Es galt,  die zu mähende Fläche mit dem Multicopter unter Einsatz der Infrarot- und Digitalkamera abzufliegen. Mit Hilfe einer neuen Software von Dr. Israel (DLR) konnten rasch mehrere auffällige Wärmepunkte auf den Aufnahmen ausfindig gemacht werden.

Bei der Sichtung der Punkte per Fusstrupp am Boden wurden zwei Rehe (eins davon im angrenzenden Feld) und ein Rehkitz entdeckt. Als wir uns dem Kitz auf wenige Meter näherten, sprang es auf und flüchtete in den Wald. Auch das Reh brachte sich durch Flucht aus dem dicht bewachsenen Feld in Sicherheit.

Direkt im Anschluss an unseren Einsatz wurde das Feld gemäht. Zur Freude aller Beteiligten konnte der Landwirt noch am gleichen Abend berichten, dass beim Mähen keine weiteren Tiere mehr im Feld gesichtet wurden.

Dank der herzlichen Einladung von Familie Ruppmann konnte unser Team den erfolgreichen Einsatz bei einer Bratwurst und einer interessanten Hofführung in Bogel ausklingen lassen.
Wir bedanken uns sehr herzlich für diese tolle Gelegenheit unsere Teams in Technik und Flugpraxis der Drohne schulen zu können, sowie für die tolle Gastfreundschaft und die gute Zusammenarbeit mit den freiwilligen Helfern vor Ort.

🛸🦌🌾🌾🚜

Einige Bilder vom Einsatz.